Zurück zur Startseite

Presseecho

22. Juni 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Cum-Ex-Skandal: Milliarden-Steuerbetrug – Koalition will Finanzminister decken

Der Radiosender Sputnik interviewte Richard Pitterle zum Abschlussbericht des Cum/Ex-Untersuchungsausschuss. mehr

 
21. Juni 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Sahra Wagenknecht in Sindelfingen

Die Stuttgarter Nachrichten berichten vom Wahlkampfausftritt von Sahra Wagenknecht und Richard Pitterle auf dem Sindelfinger Marktplatz. mehr

 
20. Juni 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

'Cum-Ex': Opposition wirft Koalition mangelnde Aufklärung vor

Bei den sogenannten Cum/Ex-Geschäften versucht die Bundesregierung das Problem kleinzureden. Die Opposition hält dagegen, wie der Focus berichtet. mehr

 
1. Juni 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Kampf gegen Geldwäsche

Wie die Süddeutsche berichtet, kritisiert DIE LINKE im Bundestag die magere Kontrolle der Bafin beim Thema Geldwäsche. Eine kleine Anfrage ergab 17 Prüfungen im vergangenen Jahr bei 1600 Banken. mehr

 
9. Mai 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Steuern hinterzogen – weiter so

Wie die Junge Welt berichtet, sieht die Bundesregierung kein Fehlverhalten bei »Cum/ex«-Steuertricks. Die Opposition sieht das anders. mehr

 
17. März 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Bundesregierung will Kindergeld für Kinder aus 15 EU-Staaten kürzen

Die Onlinezeitung Finanztreff berichtet über die Pläne der Bundesregierung das Kindergeld für Kinder aus EU-Ausländer zu kürzen. Pitterle bezeichnet dies als Populismus. mehr

 
20. Februar 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Schäuble hat wenig eingestellt

Beim Bundesfinanzministerium hat man aus dem Cum-Ex-Skandal wenig Konsequenzen gezogen. Das Neue Deutschland zieht mithilfe von Richard Pitterle eine Resümee. mehr

 
17. Februar 2017 Presseecho, MdB Richard Pitterle

Milliarden weg, keiner war's

Die Frankfurter Rundschau berichtet vom Zeuge Schäuble vorm Cum/Ex-Untersuchungsausschuss. Die Opposition sieht bei Schäuble erhebliche Veranwortung für den Milliardenbetrug. mehr